Oberstufenpädagogik

Ziel der Oberstufenarbeit ist der Erwerb einer grundlegenden Lebensreife. Dieser Begriff und diese Zielsetzung entstand aus einer umfassenden Konzeptarbeit um die Jahrtausendwende und bedeutet für uns, angemessen auf die Zukunft vorzubereiten, Möglichkeiten, Fähigkeiten und Ressourcen zu fördern und zu entwickeln und anhand heutiger Tatsachen Kompetenzen für eine aktive Mitgestaltung des Morgen zu erlangen.

Unsere Arbeit findet im wesentlichen in drei Lernumgebungen statt. Neben der Vermittlung schulischer Bildung, finden sich außerschulische Lernfelder in Form mehrerer Praktika in vier Wirtschafts- und Gesellschaftssektoren, sowie im Rahmen von Projekten mit individuellen Lern- und Erkenntnismöglichkeiten.

Zwischenergebnisse dieser Arbeit sind auf Ebene staatlicher und gesellschaftlicher Anerkennung der Realschulabschluss nach der 12. Klasse. Intern und für unsere Arbeit zentrale Resultate bilden der Erwerb der Berufswahlreife sowie der Lern- und Studienreife am Ende der 12. Klasse.

Insbesondere im Rahmen von öffentlichen Präsentationen des Lernens in Projekten und Praktika ist die Qualität der Oberstufenarbeit der Oberstufe ablesbar.